weltraumarchaeologie@web.de.tl  
 
  Ganzheitliches 14.07.2024 16:18 (UTC)
   
 

https://www.homepage-baukasten.de/editpage.php

https://weltraumarchaeologie.de.tl/Ganzheitliches

Der Irrtum der Reichsanhänger in Fragen der Souveränität und Identität des DR/BRD

19. 04. 2024

von RKK

Generaloberst Alfred Jodl, zuvor von Karl Dönitz dazu autorisiert, unterzeichnet die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht am 7. Mai 1945 in Reims.

Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel, Chef des Oberkommandos der Wehrmacht, unterzeichnet die zweite, ratifizierende Kapitulationsurkunde am 8./9. Mai 1945 in Berlin-Karlshorst.

.....durch Unterzeichnung einer weiteren Kapitulationserklärung am 9. Mai um 0:16 Uhr am Sitz des Oberkommandierenden der Roten Armee in Deutschland, Marschall Georgi Konstantinowitsch Schukow, in der bisherigen Pionierschule I in Berlin-Karlshorst,[20] durch Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel für das OKW und das Heer, Generaladmiral Hans-Georg von Friedeburg für die Kriegsmarine und Generaloberst Hans-Jürgen Stumpff für die Luftwaffe (als Vertreter des Oberbefehlshabers Generalfeldmarschall Robert Ritter von Greim), alle drei bevollmächtigt durch Dönitz .....

 

Diese Bildkommentare zur historischen Erinnerung der jungen Bürger des DR/BRD von heute.


Was im Allgemeinen völlig übersehen wird, die BRD heute ist das DR und steht in der Folge des Wiedereintritts in die Reichsregierung unter Großadmiral Dönitz. Der Grund ist eindeutig, die BRD hat sich als identisch mit Bewilligung der vier Siegermächte zum DR erklärt und ist somit in die Regierungsfolge der Reichsregierung von Großadmiral Dönitz als Nachfolger von AH, eingetreten.

Insoweit ist die Handlungsfähigkeit des Deutschen Reiches, wenn auch nach der HLKO vorgegeben, eingeschränkt erhalten geblieben. Dieser Zustand ist bis heute gültig, unabhängig der 2+4Vereinbarungen, die daran lt. internationaler juristischer Bewertung, nichts geändert haben.

D.h. im Klartext, die heutigen Politiken der KROKO unter dem Vorsitz von Olaf Scholz, sind an diese Kapitulationsbedingen nach wie vor gebunden. Wobei die Mitgliedschaft in der EU, wie der NATO, davon völlig unberührt sind. Das DR/BRD-Konstrukt unterliegt nach wie vor diesen Vorgaben und wie von Russland vor einiger Zeit schon angedeutet, das DR/BRD unter der heutigen Regierung begeht einen gefährlichen Eiertanz. Denn die Mitgliedschaft in der NATO widerspricht zwar nicht unbedingt den Kapitualtionsurkunden, vielmehr darf das DR/BRD innerhalt dieses Bündnisse, jedoch keine militärischen Vorgaben dieses Bündnisses, das sich gegen Russland aufstellt, beteiligen.

Und das genau ist der Punkt, der lange überschritten ist. Die Versorgung des Kriegsgegners von Russland und seines Stellvertreterkrieges mit den USA und der NATO, wie der dadurch bedingten direkten oder indirekten Teilhabe, berechtigen Russland heute sehr wohl, wenn das DR/BRD seine militärischen Unterstützungen für die Ukraine, wie der Teilnahme an der militärischen Einkreisung Russlands durch die NATO weiterbetreibt und ausbaut, die Kriegshandlungen von 1945, das dass DR/BRD praktisch wieder aufgenommen hat, entsprechend durch passende Gegenmaßnahmen zu würdigen.

Ich weiß nicht, ob der Regierung diese Tatsachen klar sind. Der allgemeinen Journalistk scheint es nicht klar zu sein, den USA, Frankreich und GB mit Sicherheit. D.h., wir werden fremdbenutzt und unser Überleben hängt am seidenen Faden, da, wenn es zum Show-Down kommen sollte, das DR/BRD zuerst verdampfen wird.

Warum die deutsche Bevölkerung nicht gegen diese Kriegsteilhabe lange aufgestanden ist, ist nicht nachvollziehbar.

..............................................................
Freiheitsproklamation an die Deutschen Völker

16. 04. 2024

Wir leben in Zeiten des Niedergangs der Freiheit, der Selbstbestimmung des Einzelnen, wie des freien Denkens, wie der freien Entfaltung eines selbstbestimmten Lebens.

Deshalb proklamiere ich hier den Aufruf an die Deutschen Völker und die europäischen Völker, die einer vergleichbaren Situation ausgesetzt sind, befreit Euch von der Bevormundung von menschenfeinlichen Ideolgoien der neuen Art - der Bevormundung durch Gender-, Sozialismus - und Grünenideologien.

Die Grundlagen heutiger Notwendigkeit einer Zivilgesesellschaft wie Ihrer Repräsenanten auf Zeit, umfassen unumstößlich und unwandelbar folgende Grundsätze, die es gilt sich zurück zu erobern:

1. Die Würde des Menschen in der BRD und Europa ist unantastbar.

2. Jeder Mensch hier hat das Recht - sein Leben selbst zu bestimmen

3. Jeder Mensch hat das Recht entsprechend seiner Bestimmung und Fähigkeit, sein Lebensweg unabhängig zu gestalten.

3. Jeder Mensch hat das Recht  auf Bildung, auf eigenes, freies und unabhängiges Denkens wie freier Rede und freier Schrift, die durch keine Sonderbestimmungen oder Verordnungen, umgangen werden dürfen, wie keiner Art von Zensur eingeschränkt werden dürfen. 

4. Jeder Mensch hat das Recht, seinen Glauben an sich selbst oder eines Gottes, frei zu wählen und auszuüben, ohne Andere damit zu zwingen, seinen Glauben anzunehmen.

5. Keine Institution, Behörde, Justiz, Religion oder Kirche  oder Regierung hat das Recht, diese unwandelbaren Bedingungen nach belieben ihrer Ideologie auszulegen oder zu verbiegen, abzuschaffen oder zu negieren.

6. Keine Einrichtung oder Regierung hat das Recht, Meinungen vorzuschreiben oder der Pflicht des Dienens an der Gemeinschaft, ihren Lebensvorstellungen anzupassen, vorzuschreiben, aufzuzwingen oder zu erpressen.

7. Der Souverän und Bürger der Gesellschaften, Länder und Staaten der europäischen Gemeinschaft sind oberster Gesetzgeber wie Hüter. Er allein überträg zeitbegrenzt seiner von ihm frei gewählten Regierung das Recht, nach diesen Grundsätzen das Gemeinwesen im Auftrage und im ehrenvollen Dienen, zu lenken und Rechenschaft abzulegen.

8. Keine Partei, Regierungsvertreter, Behörden oder Regierungen haben das Recht, dem Souverän eine nicht von ihm akzeptierte Lebensvorgabe vorzuschreiben und keine Gruppe von Opposition ist damit Feind der Regierung, der Gesellschaft oder des Souveräns, sondern nur Konkurrent, der zu achten und zu Ehren, wie zu tollerieren ist.

9. Jeder Behörde oder Regierung, die hiergegen verstößt oder dagegen arbeit oder diese Grundlagen angreift, versetzt den Souverän in die Pflichtstellung, die Verantwortlichen nach möglichen Rechtsverlust, zu entsorgen, wo immer man sie antriftt.

Diese Grundlagen sind heute durch die Technokratisierung von Justiz, Behörden und Regierungsformen, die für sich in Anspruch nehmen, die Wahrheit von Freiheit und Demokratie bestimmen wie auslegen zu können, gefährdet.

Deshalb Proklamieren wir diesen Aufruf und rufen zum Wandel auf bis hin falls notwendig, zum Widerstand des Souveräns, nötigenfalls bis zum Mittel der Revolution, diesen Entwicklungen entgegenzutreten, wie die heutigen Parteien zu zwingen, zu diesen zivilen Gesellschaftsgrundlagen zurück zu kehren und diese Grundlagen anzuerkennen wie zu garantieren.

Es lebe die Freiheit, die Rechtsstaatlichkeit, die Unabhängigkeit des Einzelnen und sein Recht auf persönliches Glück.

gez. R. Kaltenboeck-Karow,

Kunstmaler, Kolumnist und Schriftsteller wie Mitglied der föderalistischen Europabewegungen.

................................................................................

lieber Herr Dr. v. Handel.....

ich bin Ihnen überaus dankbar für diesen so treffenden Beitrag, entspricht er genau meinem Denken. Kommt bei mir jetzt ein wenig Österreicher durch? Nein, ich denke eher in größeren Zusammenhängen römisch-deutscher Traditionen und europäischer Zusammenhänge. Und Sie haben es wieder einmal in wunderbarer, klare Weise auf den Punkt gebracht und auch auf Österreich direkt runtergebrochen. Denn diese Aufgabe gebietet sich für Österreich endlich wieder auszufüllen. Als europäische Verantwortung!

Politisches Telegramm 235

  1. Wahlen
    Russland hat gewählt und Präsident Putin an die 90 Prozent der Stimmen
    erhalten.
    Dass er vorher allfällige Konkurrenten ausgeschlossen hat, ist vom westlich
    demokratischen Standpunkt aus gesehen unerfreulich.
    Der Westen will nicht verstehen was Putin wirklich wollte: eine sehr hohe
    Wahlbeteiligung, denn wenn jemand zur Wahl geht und den mehr oder
    minder einzigen Kandidaten wählt, dann signalisiert er Zustimmung zu dessen
    Politik und das ist dem Präsidenten gelungen.
    Interessant ist aus unserer Sicht, dass die immer russlandfeindlicher
    werdenden westlichen Medien bzw. die Politiker, deren Zustimmung viele
    Journalisten anscheinend auch unter Preisgabe jedes objektiven Journalismus
    erreichen wollen „vergessen“ haben, dass der Musterdemokrat Selenskyj in
    der Ukraine überhaupt auf Wahlen verzichtet: weder die Parlamentswahlen,
    die für Oktober 2023 vorgesehen waren, noch die Präsidentenwahlen, die im
    März 2024 stattfinden sollten, wurden abgehalten, weil laut Selenskyj das in
    Kriegszeiten untunlich sei.
    Zum Unterschied von Putin dürfte Selenskyj fürchten, dass es ihm ein bisschen
    so wie Herrn Netanjahu in Israel geht: beide brauchen den Krieg, um nicht aus
    der Politik verjagt zu werden, denn immer mehr Demonstranten, auch in der
    Ukraine, wollen den Frieden.
    2. Dass der Aufruf des Papstes zu fairen beidseitigen Verhandlungen und dass die
    Ukraine den „Mut der weißen Fahne“ aufbringen sollte, nichts bewirkte, war
    bedauerlicherweise vorauszusehen.
    Dabei hat der alte Herr im Vatikan mit Sicherheit etwa an den ersten Weltkrieg
    gedacht, wo die Katastrophen von Saint Germain, Versailles, Trianon und
    Sèvres wohl kaum eingetreten wären, wenn der deutsche Generalstab im Jahr
    1916 zu Friedensgesprächen bereit gewesen wäre.
    Ebenso gilt das für die Bemühungen Kaiser Karls 1917 im Wege seines
    Schwagers Prinz Sixtus Frieden zu machen.
    Beide Initiativen schlugen fehl und die Katastrophe nahm ihren Lauf.
    Alle vernünftigen, christlich denkenden Menschen wissen, dass nur
    unmittelbare Friedensverhandlungen, aufbauend auf einen sofortigen
    Waffenstillstand, das Töten an den Fronten beenden können.
    2
    3. Frau Von der Leyen, die die Nachfolge der unheilvollen Frau Merkel, die
    Deutschland wesentlich zerstörte, in Europa angetreten hat, hat noch
    seltsamere Vorstellungen: so sollen die von der russischen Zentralbank
    eingefrorenen 200 Milliarden Dollar für Waffenkäufe in der Ukraine verwendet
    werden und wenn das nicht geht, dann zumindest die Zinsen, die rund vier
    Milliarden Dollar ausmachen.
    Wie pervers ist denn das?
    Erst nimmt man dem russischen Volk bzw. seiner Zentralbank, wie wir glauben
    durchaus ungerechtfertigt, 200 Milliarden Dollar ab und gleichzeitig will man
    mit diesem Geld oder dessen Zinsen Russland, den legitimen Eigentümer des
    Geldes, bekämpfen?
    Aber diese Frau, unter deren Vorsitz die EU von einer Wirtschaftsmacht zu
    einer Kriegsinstitution geworden ist, wurde gleichzeitig von der EVP, also der
    früher christlichen konservativen (CDU, CSU, ÖVP etc.) Gruppierung im
    Parlament als Spitzenkandidatin aufgestellt.
    Geht’s überhaupt noch?
    Es ist demnach nicht erstaunlich, dass sich in Österreich eine Gruppe von
    mehreren kleineren Parteien und Institutionen gebildet hat, die den EU-
    Austritt Österreichs (ÖXIT) fordert.
    Wir verstehen das sehr genau, doch fragen wir uns, ob dies nicht zu früh ist?
    Unserer Meinung nach wäre es richtig zu warten bis nach den nächsten
    Europawahlen, vor allem wenn diese mit starken nationalkonservativen
    Zugewinnen ausgehen, dann eine Reform der EU zu versuchen.
    4. In Österreich wird über die Neutralität diskutiert!
    Vergessen wird jedoch, dass die Neutralität vor allem aufgrund eines
    Regierungsbriefes an die Sowjetunion entstanden ist, in dem Österreich sich
    verpflichtete „aus freien Stücken“ eine Neutralität nach Schweizer Muster zu
    akzeptieren.
    Dies wird bei allen einschlägigen Diskussionen, so hitzig sie auch geführt
    mögen werden, völlig vergessen.
    Diejenigen, die noch das Ende des zweiten Weltkriegs erlebten und die
    schwierige Situation Österreichs und seiner wirtschaftlichen Möglichkeiten
    sahen, waren mehr als glücklich als es gelang über die Sowjetunion und nur
    über diese im Wege der Neutralität die wirkliche Freiheit des Staates zu
    erlangen.
    Wenn heute dies nicht erkannt oder vertreten wird, zeigt es nur wie sehr die
    jüngste Geschichte vernachlässigt wird.
    Österreich und Russland hatten immer ein korrektes Verhältnis.
    Selbst die schwierigen Zeiten des ungarischen Aufstands 1956 oder der
    tschechischen Besetzung durch die UdSSR 1968 änderten nicht die korrekten
    Beziehungen zwischen Österreich und der Sowjetunion.
    Genau diese korrekten Beziehungen hat Österreich mit einem leider sehr
    wenig begabten Bundeskanzler, einem eher katastrophalen Außenminister
    3
    und einer ehrgeizigen aber geschichtsfernen Europaministerin verlassen.
    Hätte man die Neutralität völkerrechtswirksam umgesetzt, so hätte man
    selbstverständlich nicht die Sanktionen gegen Russland mitgetragen, wäre
    weiterhin in einem korrekten Verhältnis mit Russland gestanden, hätte die
    günstigen Erdgasverträge nicht in irgendeiner Form belastet, hätte vor allem
    die positive Performance österreichischer Unternehmungen in Russland
    entsprechend unterstützt und nicht zerstört.
    Nichts von all dem geschah, weil die österreichische Bundesregierung völlig
    überfordert war, stark und kraftvoll die Neutralität gegenüber der EU zu
    vertreten.
    Man darf heute ruhig behaupten, dass die Bevölkerung, was durch
    Meinungsumfragen bestätigt wird, die Neutralität in jeder Weise vertritt.
    Wer das will, kann nur die nationalkonservative FPÖ wählen.
    Nicht nur bei den Europawahlen, sondern auch bei den Nationalratswahlen!
    Wem es wichtig erscheint, die ÖVP oder die kleinen Parteien (Grüne, NEOS
    etc.) zu wählen, sollte wissen, dass er damit die Neutralität ernstlich gefährdet.
    Wollen wir das?


  2. Dr. Norbert van Handel 19.03.2024, Steinerkirchen a.d. Traun
    Unser Netzwerk (alphabetisch):
    Allianz für ein christliches Mitteleuropa Graz, Christian Leadership Forum St. Georg Salzburg,
    Christliches Forum Stift Hohenfurth 2022, Semriacher Gespräche, Zentrum Außenpolitik-Sicherheit Salzburg.
    Weitere Institutionen sind schon im Aufbau.
    Wir akzeptieren vollkommen, dass nicht immer alle einer Meinung sein können und freuen uns auf
    Diskussionen.
    Das Politische Telegramm kann zur Gänze oder betreffend einzelne Teile veröffentlicht werden.
    Aus Datenschutzgründen bitte ich uns mitzuteilen, wenn die politischen Telegramme nicht mehr gewünscht
    werden. Die Adressaten werden dann unmittelbar aus dem Verteiler gelöscht werden.

 

Gibt es einen Weg zum Frieden auf der Welt zwischen den Völkern?

Autor: R. Kaltenboeck-Karow

12. 03. 2024

Um es gleich zum Anfang zu beantworten, ja, den gibt es. Es ist eine Frage des Bewußtwerdens seines Bewußtseins wie der damit verbundenen Kraft, die für die Welt freigesetzt werden kann.

Wir wissen aus der Quantenphysik, und der berühmte TV-Physiker Michio Katu hat daraus eine neue Weltformel entwickelt, wie er in ihr einen tatsächlichen „Gott“ erkennt, es liegt an den Menschen, dieses Ziel zu erreichen.

Stellen Sie sich vor, ab morgen wird der Erste Weltfrieden erklärt. Nach heutigen Vorstellungen wird darüber herzhaft gelacht, da völlig unglaubwürdig und diese Metapher nur die Umkehrung vom Ausbruch des Weltkrieges besagt. Und dennoch ist es in der Tat keine Frage des Glaubens, durch Bewußtseinsumkehrung, eben dieses Ziel zu erreichen. So gibt es viele Institute, die genau diese Techniken als Lehrstoff verbreiten wie z.B. die bekannte Frau Dr. Manuele Peters, in der „alten Dorfstr.8, 24996 Sterup“, Institutsnahme: „Lebenstor-Angeln“ ...@gmx.de wie auch www.lebenstor-angeln.de .

Wenn also eine große Anzahl von Menschen sich ihr Bewußtsein auf diesen Gedanken konzentrieren, der unabhängig von Zeit und Raum existiert, so erreicht er automatisch immer mehr Menschen in denen dieser Gedanke erweckt wird und er sich wie ein Fieber über die ganze Welt, unabhängig von Stand, Stellung etc. eines Menschen, verbreiten kann. Deshalb ist es sinnvoll, da die Menschen dem Grund nach sich genau danach sehnen, diesen Gedanken, wie dieses Bewußtsein zu entwickeln und durchzusetzen.

Dieser Gedanke birgt derart viele Vorteile in sich, die Welt in der Tat reich zu machen, da die Welt weder in materieller Not leben muß, noch in menthaler Not, noch in sozialer Not. Denn dieser Gedanke führt zu einem grundlegenden anderen, wie zu einer völlig anderen Sichtweise des Lebens wie aller Dinge. So wird z.B. die amerikanische Politik wie die des Militärs plötzlich erkennen können, nicht das Gebalze von Machtgehabe bringt die USA wie die Welt voran, sondern eben dieser Gedanke, der die Menschen verbindet, wie vereinigt. Er setzt neue Kräfte auf allen Ebenen des Lebens frei, wie er enorme Kosten für unsinniges Wettrüsten erspart, die wiederum dem Reichtum eines Landes zufließen, ohne eine Gleichmacherei oder gar nun den Sozialismus zu verwirklichen. Nein, das Materielle bekommt nur eine andere Bedeutung und das Streben nach immer mehr, wird eingegrenzt, ohne das es nicht auch Besserverdienende, gar sogenannte „Reiche“ geben wird. Aber das ist dann ein natürlicher Prozeß, der nicht durch Gier, Mord und Totschlag, befördert wird. Und er macht die Weltbürger reif, in das Universum einzutreten wie die Gelder freizusetzen, die die Weltgemeinschaft diesen notwendigen Aufbruch, wagen läßt.

Denken wir dieses Wissen um die Dinge zu Ende, so ist für jeden Menschen eigentlich leicht zu erkennen, dieses Ziel zu erreichen ist gar nicht so schwierig wie angenommen und von der menschlichen Natur auch nicht so weit entfernt, wie durch die Fehlprogrammierung des gesellschaftlichen Geistes, der die Menschheit bis heute prägt.

Wer aufrichtig nun diese Ziele erreichen möchte, fängt sofort damit an in dieser Richtung sein Denken zu trainieren. Denn: „der Glaube versetzt Berge“ Und das im wahren Sinne der Bedeutung dieses Wortes! Wissenschaftlich bewiesen!

Die Zeit und die Notwendigkeit ist überreif, die Welt in eine andere Denkrichtung zu führen, da wir auf der einen Seite im Wissenschafts- wie Forschungsbereich lange Globalisierung erreicht haben, die bereits eine Art Weltbürger entwickelt hat, wie sie dabei sind, den Aufstieg der Menschheit in die Zukunft des Universums auf den Weg zu bringen. Und deshalb ist die heutige kriegerische Tagessituation und das Geschreie der Politiker nach Krieg und Feindbildern nicht nur völlig überflüssig, sonden völlig kontraproduktiv und gefährdet nur den Bestand der Menschheit und der Kulturen dieser Welt. Es bleibt die Frage, ist das die Welt wert, so zu Enden?

...........................................................................................................................

Frieden in und um die Ukraine – ein Ausblick

  1. 03. 2024

Eine friedfertige Lösung des Ukrainekrieges gegen den russischen Bevölkerungsteil in seinen Heimatgebieten, wie die Loslösung vom russischen Einfluß und die Hinwendung zum Westen unter Ausnutzung des Westens unter Führung der USA, nun Russland selbst zu destabilisieren, wie es einst die Aussenministerin Frau Madeleine Albright der USA anstrebte, ist durch die Abwehrmaßnahmen Russlands, die Ukraine nicht gänzlich dem Westverlangen der neuen Nationalpolitiker der Ukraine preiszugeben, gescheitert. Was denn letztendlich aufgrund des Maidan und anderer negativer Begleiterscheinungen, wo es eben um Interressen vornehmlich in Fragen von Wirschaft in Sachen Rohstoffe und Militär im Hinblick auf das schwarze Meer für die USA ging und nicht um die Menschen der Ukraine oder ihres Staates, zum Präventivkrieg Russlands führte.

Hierbei muß man sehen, dass die Ukraine selbst einst ein ziemlich kleines Siedlungsgebiet war, wie ihre Nachbarstämme nicht wirklich einen Staat bildeten. Hier haben wir eben Randgebiebte, die Istrien und Galizien umfassen, die Ungarnkarpaten, das Gebiet der Ruenen zwischen Polen und der Ukraine gelegen und einst speziell von Deutschland und speziell der KuK-Monarchie bestimmte Gebiete bis Moldawien und der Krim ihren Einfluss ausübten. In der KuK dienten Tschechen genauso wie Polen, Bosnier, Kroaten uvm, die alle treu zur KuK standen, als erste europäische, funktionierende Staatengemeinschaft.

Moldawien, aber auch Georgien bilden hierbei eine Sonderrolle. Georgien war eigentlich immer ein Staats- wie Siedlungsgebiet von überwiegend christlichen Menschen und Modawien mit einer wechselvollen Abhängigkeitsgeschichte, neigte immer zu Rumänien hin.

Dieses Ausgangslagen und die Kenntnis der Vergangenheit bieten nun heute die wirkliche Lösung des Ukraineproblems. Will man Russland treu zu Europa wieder werden lassen, so müssen diese Probleme gelöst werden. Dazu gehört einmal der Rückzug der NATO aus diesen Gegenden, eine moderate Politik von Polen und den baltischen Ländern, die begreifen müssen, das heutige Russland ist weder das Eroberungsreich des Zaren noch der KPDSU, sondern ein Volk, das endlich Ruhe haben möchte, sich entwickeln möchte, den Anschluß an Europa finden möchte und sich zum gegenseitigen Nutzen mit Europa zusammenschließen möchte. Denn die Kulturgrundlagen, wie geistigen Grundlagen der Russen und Europäer sind auch aus historischen Gründen, eng mit einander verknüpft.

Um diese historischen Grundlagen nun für Europa nach 1945 als angestrebtes Friedensvorbild für die Welt zu etablieren und ins Leben zu führen, bedarf es ein Ende wirtschaftlicher Expansionen vom Westen, den USA wie auch Russlands. Russland hat mehrfach erklärt, es wäre dazu bereit. Wie also kann nun der Ukrainekrieg beendet werden, er nicht ausgedehnt werden, wie eine stabile Zukunft entwickelt werden?

  1.  

    Man muß miteinander sprechen, hier also Europa und Russland.

  2.  

    Man muß an die Traditionen der KuK anknüpfen und die Menschen wieder zusammenführen.

  3.  

    Russland muß Nachbarn bekommen, die erkennbar keine Bedrohung mehr darstellen wollen und können.

  4.  

    Deshalb muß die Ukrainefrage auf einen Altbestand zurück geführt werden, der in einer kleineren Ukraine einen neutralen Staat bilden kann und sich in einem Staatenverbund neutraler europäischer Staaten einbringt. Hierfür kann die KuK sehr wohl als Vorbild dienen, da die Erinnerungen dieser Völker sehr wohl nachwie vor die KuK idealisiert haben, das ihnen einst Frieden und Fortschritt bescherte.

  5. Der russische Istrienstreifen von Moldawien wird herbei denn als Friedenspreis aufgrund der Bevölkerungstruktur dort, an Russland abgetreten, wobei der Kern Modawiens sich erneut Rumänien anschließen könnte.

  6. In jedem Falle muß Moldawien ebenfalls die Neutralität wählen mit oder ohne Rumänien.

  7.  

    Georgien schließt sich dann dem europäischem Staatenbund neutraler Europastaaten an und geht eine Nachbarschaftsbeziehung zur Ukraine ein.

  8.  

    Russland verzichtet auf seine Gründungsgebiete Kiew und die Ukranie löst die ukrainische Sonderrolle der neuen ukrainischen Orthodoxie auf und schließt sich wieder dem großen Glaubensverbund der russisch-orthodoxen Kirche unter Führung der griechischen Orthodoxie an.

  9. Die alten Hauptgebiete der Balkanseite von Kroatien, Bosnien etc. bis hin zu Ungarn erklären ihre Neutralität und treten dem Neutralitätsverbund, welches wieder seinen Sitz in Wien nehmen kann, das ja auch neutral zu sein hat, an.

  10.  

    Hierzu kann die Schweiz sehr gut beitragen, indem sie ebenfalls sich diesem Verbund anschließt.

  11.  

    Die skandinavisdchen Länder, die sich jetzt in die NATO begeben haben, können dort verbleiben, da die NATO sich unter diesen Gegenheiten neu ausrichten muß.

  12. Die baltischen Länder schließen aus psychologischen Gründen, die eben in der Historie begründet liegen und Russland dort immer noch einen Angstzustand erzeugt, Sonderverträge mit Russland, die den Frieden, die Prosporität und offene Wirtschaftsbeziehungen, ermöglichen.

Das zu verwirklichen klingt schwieriger, als es wirklich ist, wenn man die Vergangenheiten einbezieht. Allein die USA müssen ihre Rolle zu Russland und Europa neu ausrichten, was die USA aber nicht umbringen wird.

..........................................................................................................................

Teil II

Vom Anfang und Ende erdgebundener Philosophie und dem Beginn einer kosmischen Philosophie

03. 03. 2024

Mit seinem epochalem Lebenswerk hat Prof. Otto Karow eine globalisierte Schau der Zivilisations- und Religionsentwicklung geschaffen, die weitestgehend Antworten auf Fragen heutiger Wissenschaftler von Einzeldisziplinen gibt, die immer noch als unbeantwortet gelten.

Insbesondere was Fragen angeht wie z.B. die Fragen der jungfräulichen Geburt, oder gar des Jahres der Geburt Jusus Christus. Aber auch wo dieser Titel herkommt ist dem Buch zu entnehmen. Es ist ein Titel aus der 12-jährigen Ausbildung in ägyptischen Religionsschulen, wo die Pharaonen herstammen, ausgebildet sind und auch andere Geistesgrößen, hier speziell bekannter Griechen, geschult wurden und Wissen sammelten.

Genauso finden wir Antworten auf globalisierte Geistes- wie Religionsentwicklungen, die im Kern sich der gleichen Muster bedienen und vergleichbare geistige Ursachen beinhalten. Sei es in der Textbedeutung, wie auch in archaeologischer Großbauten. Dieses epochale Werk gibt auch Antworten auf das Woher, des plötzlichen Auftauchens von Zivilisationen und Reichen vor ca. 100.000 Jahren, wie deren Kollossalbauten uvm.

Aber auch über die Frage der Philosophie finden wir hier Antworten wie Hinweise, die uns in die Vergangenheiten und Tiefe geistiger Denkansätze und Entwicklungen menschlicher Entwicklungen zeigen:

Band II . s. 650 -

nach dem Rita (Rta) strömen die Flüsse – so heißt es in einem Liede des Rigveda - , nach ihm leuchtet die Morgensonne auf: den Pfad der Ordnung wandelt sie richtig nach; wie eine Kundige verfehlt sie nicht die Richtungen des Himmels.“ (Rigveda I, 124,3 , Hillebrandt, Lieder des Rigveda, S. 1 - )

- Und die gleiche Ordnung wacht über den Fortgang des Jahres. Um den Himmel läuft das zwölfspeichige Rad des Rita, das nie alt wird, das Jahr.“ (Cissirer, L. 246, „. 142)

....So aber bringt sie alle Dinge mit der Sinneswahrnehmung in Einklang innerhalb der Seele und macht sie dadurch kenntlich und einander entsprechend, indem sie ihnen Körperlichkeit verleiht und die Verhältnisse der begrenzenden und unbegrenzten Dinge jegliches für sich scheidet.“ - ?Philolaos, Fragemente) …..

An dieser Ordnung hatte sich zweifellos einst auch das menschliche Geistesleben entzündet. Jedenfalls gab es keine Philosophie, keine Religion und keine Kunst, an der der kosmische Bezug, bzw. die kosmische Basis nicht noch erkennbar wäre. Auch wissen wir nicht, ob die Relation zwischen dem Kosmos, ihrer Ordnung und der geistigen Kultur der Menschen ohne Gefahr eines kulturellen Untergangs überhaupt je aufgehoben werden könnte.

Diese fast prophetischen Worte von Prof. Otto Karow an dieser Stelle zeigen deutlich sein vorrauschauendes Verständnis der Denkbewegungen des Menschen mit seiner Beziehung zum Kosmos, was sich in der heutigen Forschung mehr denn je bewahrheitet.

Diese Weltordnung“, so sagt Heraklith, diesselbe für alle Wesen, hat keiner der Götter und Menschen geschaffen,; sondern sie war immer und ist und wird sein ein ewig lebendiges Feuer, nach Maßen sich entzündend und nach Maßen erlöschend“ - (nach Cassirer, a. a. O., S. 170)

An dieser Ordnung hatte sich zweifellos einst auch das menschliche Geistesleben entzündet,. Jedenfalls gab es keine Philosophie, keine Religion und keine Kunst, an der der kosmische Bezug, bzw,. die kosmische Basis nicht noch erkennbar wäre. Auch wissen wir nicht, ob die Relation zwischen dem Kosmos, ihrer Ordnung und der geistigen Kultur der Menschen ohne Gefahr eines kulturellen Untergangs überhaupt je aufgehoben werden könnte.

.auch beschäftigte sich ebenso wie die der Israeliten auffallend viel mit den Begriffen „Tao“ und „Weg“ in einer unseren Begriffen „Sinn“ - auch Richtung und Drehsinn – um mit Wort, Vernunft und Logos verwand.

Bei Laotse bedeudet das Tao den unergründlichen Sinn der Welt und des Schicksals:

Der Sinn, den man ersinnen kann,
ist nicht der ewige Sinn.
Der Name, den man nennen kann, ist nicht der ewige Name.
Jenseits des Nennbaren liegt der Anfang der Welt.
Diesseit des Nennbaren liegt die Geburt der Geschöpfe....“ -

(Richard Wilhelm, L. 188. S. 3)

...Zurückgewandt sein zur Wurzel: das ist die Stille.
Stille: das ist die Rückkehr zur Bestimmung.
Rückkehr zu Bestimmung: das ist die Ewigkeit.
Die Ewigkeit erkennen: das ist die Weisheit.
Wer die Ewigkeit nicht erkennt, der handelt blindlings und unheilvoll.
Erkenntnis der Ewigkeit bringet Duldsamkeit.
Duldsamkeit bringen Edelsinn.
Edelsinn bringet Herrschaft.
Herrschaft bringet himmlisches Wesen.
Himmlisches Wesen bringet den Sinn.
Der Sinn bringet Dauer.
Ist das ich nicht mehr, so gibt es keine Gefahren.“

  • (Wie vor. S. 18, Rückkehr zur Wurzel) -

. Seinem inneren Wesen nach ist aber der Krishna der Bhagavad-Gita zweifellos eine Personifikation des höheren Selbst im Menschen, des „Atman“, der als Brahman allerdings auch wieder Abstand vom Menschen hält.

Mein ich weil in den Wesen nicht, doch trägt es sie und bildet sie.

  • (von Schröder, L. 171, 9. Gesand, 5)

.Unsichtbar bin ich! Nur ein Tor kann glauben, daß ich unsichtbar ward!
Mein höheres Sein, das ewige, das höchste blieb ihm unbekannt.
Nicht Jedem bin ich offenbar, weil mich der Maja Schein verhüllt.
Betört erkennt die Welt mich nicht den Ungeborenen, Ewigen.
Ich kenne die vergangenen, die gegenwärtigen Wesen all, und die noch ruhn im Zukunftsschoß! Doch Niemand gibt es, der mich erkennt.“ - (L. 1671, „. 38) -

Vergleichsweise haben wir ähnlich Passagen in der Bibel, speziell bei Johannes. Aber auch in anderen Kulturüberlieferungen finden wir diese Grundgedanken weltweit wieder. Wir erkennen hier den Ursprung zur Entwicklung heute bekannter Philosophie und der großen Philosophen dieser Welt, die diese irdisch gebundenen Erkenntnisse auf den Menschen wie seiner Abhängigkeit an die Erdgebundenheit immer wieder betrachtet, aber nicht leugnet, das eben auch die unlösbare Verbindung des geistigen Denkens an den Kosmos, die Menschheit immer geprägt hat.
 

Vom Anfang und Ende erdgebundener Philosophie und dem Beginn einer kosmischen Philosophie

von R. Kaltenboeck-Karow – 29. 02. 2024

Dieses in der Überschrift enthaltende Thema, das fast unmöglich ist gänzlich zu beschreiben, wollen wir dennoch in einigen Ansätzen hier beleuchten. Denn wir haben in der Tat Zeit- wie Meßdaten, die uns Hinweise geben, wo die Historie erdgebundener Philosophie nach heutiger Erkennntis begann, wo und mit wem sie endete und wo neue Tore sich öffnen.

Den erste Ansatz zur Philisophie heutiger menschlicher Entwicklung von tiefen Denkprozessen des Homo-Sapiens-Sapiens finden wir in den alten Überlieferungen des Gilgamesh, der Sumerer, Babylonier und Ägpyter, aber auch in China, Indonesien und anderen europafernen Kulturkreisen. Zwar sind die europäischen Kulturkreise in der Historie, was philosophische Traditionen angeht führend, dennoch darf man den vorderen Orient und den fernen Osten, nicht auslassen.

Was auffällt sind jedoch irgendwie die Grundaussagen aller Philosophieangebote, die sich meist in einer Art Religion niederschlugen und die Welt bis heute beeinflussen. So ist es auffällig, die ostasiatischen Aussagen philosophischer Grundlagen finden wir im sogenannten Humanismus und der Suche nach dem Grundsätzlichen des Lebens und des Menschen. Was wir eben insbesondere auch prägend im vorderen Orient und NahOst finden. So hat der heutige Humanismus, der sich über Religionen bis in heutige Tage der Menschenrechte wiederfindet, seinen Ursprung wohl bei den Sumerern, Babyloniern über die Perser und Griechen bis Europa und darüber hinaus, über die Welt verbreitet. Aber auch, wenn weníger prägend, darf man die ägyptischen Hinterlassenschaften nicht vergessen, die mehr unbewußt bis heute ihre Sporen hinterlassen haben.

Über Konfuzius, Platon, Heradot, Cicero etc., japanische Lesarten, Sanskritarten, Keilsschriftarten mit ihren Aussagen und Geschichten, wie der Hochzeiten geistiger Entwicklungen, vornehmlich in Europa und der Aufklärung mit Newton, Hegel, Hesse, Freud, Kant, Schopenhauer, Nietzsche, Dickens, Victor Hugo uvm., hat die 3000jährige irdische Philiosophie mit Dr. Gunter Bleibohm als letzen wirklich großen Philosophen, wohl seinen Abschluß gefunden. All diesen Philosophen war letztendlich zu Eigen, sich mit dem Leben, dem „Sein“, der Herkunft, der Schöpfung wie der Art des Menschen, seiner geistig-menthalen Grundlagen, seiner Veranlagungen, seiner Fähigkeiten zur Selbsterkenntnis, der kreativen Entwicklung und der irdischen Lebensgrundlagen seiner Herkunft, seiner Wechselwirkungen daraus und seiner irdischen Abhängigkeit wie Prägung wiederum im Zusammenhang von Schöpfung, Aufgabe und Sinn, zu beschäftigen.

Zu diesem Themenkreis gibt es eigentlich nichts Wirkliches oder Neues mehr zu erforschen. Dieser Kreis der philosophischen Forschung dieser Themenbereiche sind mit Dr. Gunter Bleibohm eigentlich abgeschlossen worden. Was heute an philosophischen Betrachtungen noch produziert wird, sind bestenfalls Tagesbetrachtungen von Themen, die sich aus dem gesellschaftlichen Alltag der einzelenen Gesellschaftsformen der Welt ergeben, der Völker mit ihren Kulturen, wie der Wandlung zum Globalismus. Aber, sie bauen alle auf dem Bestehenden auf und ergeben nicht wirkliches Neues.

NASA-Collage – Universum ohne Anfang und Ende....

Nun haben wir aber die neue Situation, die mit dem neuen, heutigen ÄON einhergeht und in der Vergangenheit abzulesen, auch immer epochale Wandlungen in der irdischen Entwicklung mit sich brachten. Mit der Erforschung der Astrophysik, dem Aufbruch in den Kosmos wie der Quantenphysik und der damit verbundenen neuen, anderen und noch nicht völlig verstandenen anderen Kosmoswelt, die den Schöpfungsprozess unserer irdisch-materiellen vergänglichen Welt vorgeschaltet ist, erhalten wir aber auch völlig neue Einsichten wie Aussichten in eine andere Art von Welten einzutauchen, die sich neben unserer heutigen erfahrbaren Welt, ansiedelt. Wir erkennen, die Quantenwelt ist eine Welt außerhalb unserer Raum-Zeit-Welt und ohne diese, gäbe es gar keine Raumzeit. Diese Quantenwelt ist das Ergebnis des „ersten Gedankens im "Nichts Nichts“ der Schöpfung darselbst, die Alles in Gang setzte, ohne dass wir wohl jemals in das "Nichts-Nichts" und diesen ersten Gedanken, der eben Energie freisetzte und entwickelt, die in der materiellen Welt ihre Krönung fand, einzutauchen vermögen.

Diese Erkenntnis, die schon die Götter und Wissensbringer der heutigen Menschheit dem Menschen hinterlassen haben und der Antriebsfeder in den Genen der Menschen angelegt, seinen Zwang in den Kosmos aufzusteigen begründet, öffnet mit diesem Weg aber auch eine völlig neue Ebene von Geisteserkenntnissen, die die Zukunft und das Schicksal der Menschheit prägen wird. Und zwangsläufig die Menschheit auch auf eine neue Ebene vom „Sein und Denken“ führen wird. Wir werden also im astrophysikalisch-kosmischen Bereich zu neuen Denkarten kommen, zu neuen Wertemustern, aber auch die quantenkosmische Schöpfungserfahrung wird die Menschen in neue geistige Ebenen führen, deren Ergebnis bis heute nicht abzusehen ist.

Schauen wir auf die Hinterlassenschaften anderer Geistesentwicklungen, die wir aus der Vergangenheit der Menscheit als Götter wahrgenommen haben, so werden wir eines Tages selbst zu Göttern für junge Arten und können selbst zu Lichtwesen werden, also uns soweit vergeistigen, das wir frei werden von Raum und Zeit und zwischen den Paralelluniversen hin und her wandern könnten. Wir könnten in der Zeit reisen, in die Vergangenheiten wie in die Zukunft und Zuschauer werden, gar als Akteur an einer universellen Gestaltung teilhaben.

Um das nun realistisch werden zu lassen, können wir in die Altüberlieferungen der Wissensbringer von einst, wie deren Botschaften schauen. Denn „es steht geschrieben“..... Es gibt im Universum keine graden Linien, keine Ecken oder Ähnliches, da derartige Verirrungen immer auch ein ewiges Gefängnis oder Ende bedeutet. Der Raum ist gekrümmt, die Zeit ist gekrümmt und nur gekrümmte Strukturen des Universums sind in der Lage, Raum und Zeit zu bereisen. Und diese Reisen gab es bereits. Wir finden sie in den Steinbehältern z.B. der „großen Payramide“ und anderen alten Bauten, die eben genau in der Art der Steinstrukturen im Zusammenhang mit der Energiebündelung der Pyramiden selbst, die Geistesenergien verstärkten und so Astralreisen ermöglichten. Wie es überliefert ist. Denn aus der Quantenphysik heute wissen wir bereits, nur der gekrümmte Raum ermöglicht die Überwindung von Raum und Zeit wie deren kosmischen Entfernungen. Nachzulesen und belegt bei den ehemaligen Wissensbringern und Göttern, die diese Erkenntnisse aus den tiefen des Universums vor undenkbaren Zeiten als Sporen in das Universum trugen, die Arten erzeugten und das Wissen verbreiteten. Siehe als Beispiel das Buch: „Nachrichten von THOTH“ bei Amazon zu erhalten.

All diese Erkenntnisse und Grundlagen, wie der Hinwendung in andere Sphären des Denkens aufgrund von Erfahrung und „Wanderung durch Raum und Zeit“, wird auch eine völlig neue, wie andere Art von Phliosophie enstehen lassen, ohne die Entwicklung kaum möglich sein wird.
.......................................................................................

BRD-deutschsprachige Nachrichtensender im Kleingartenniveau

  1. 11. 2024

Wer in der BRD anständige Nachrichten sehen will, die über das Kleingartenniveau wie Provinzialität der BRD-Sender hinausgehen, sollte keine BRD-Sender sehen. Egal welcher Art.

Leider ist auch tageschau24.de keine wirkliche Alternative, da auch dieser Sender nur wenig über dem Niveau der anderen Sender liegt. Sie alle sind wenig informativ und halten die Deutschen so, als gäbe es neben Ihnen kaum Wichtiges in der Welt und beschränken sich auf meist Unwichtigkeiten, wie zu oft auch Unsinnigkeiten, die mit den wirklichen wichtigen Geschehnissen in der Welt, die auch das Leben der Deutschen massiv beeinflussen, kaum in Informationen Eingang finden.

Selbst euronews für die BRD, ist immer noch nicht ausrechend großzügig und grenz – wie dizsplinübergreifen informativ.

Wer sich nun über die Welt informieren will, hat da keine große Auswahl. Aber ein Sender sticht in der Tat hervor, auch wenn er oftmals ein wenig palästinalastig daherkommt; AL Zajeera. Dennoch ist er in seiner Informationsauswahl, weit über dem Niveau der deutschsprachigen Sender angesiedelt, und man erfährt dort wirklich Wichtiges über die Welt. Sogar in Teilen mehr über Europa und Deutschland, als wir hier je hören würden. Aber auch über Russland, Urkaine, China, den asiatisch-pazifiscen Raum, Südamerika, den USA-Kanadaraum wie Australien und Neuseeland ist dort mehr zu erfahren, als wir hier je erfahren würden.

Wer also ein breites Spektrum von Informationen der Welt erfahren möchte, sollte keine deutschsprachigen Kleingeistigkeiten mehr anschauen, die offensichtlich bewußt so gehalten werden, um die Deutschen dumm zu halten. Wer also mehr möchte, schaue sich in der Nachrichtenwelt im englischsprachigem Raum um, da ja heute die Mehrheit inzwischen englisch mehr oder weniger beherrscht.

Wer jedoch den Nabel der Welt immer noch in der BRD und ihrer Inforamtionssteuerung sehen möchte, bleibe halt im Kleingeist und zu Hause. Er sollte von sich selbst nicht zu viel erwarten und vor allen Dingen, sich nicht überanstrengen!

.......................................................................................

Balkanprobleme und Fehleinschätzungen

  1. 01. 2024

Dieser Beitrag von Adnan Cerimagic hat viel für sich. Und in den meisten Teilen stimmt er wohl auch. Dennoch begeht er einen grundlegenden Irrtum, was eben zu falschen Ergebnissen führt. Das ist die Fehldeutung von Victor Orban und die Fehldeutung der Bedeutung der Historie der Moldaregion wie seiner Völker.

Siehe auch: V. ORBAN: Retter des Abendlandes Taschenbuch – 13. Januar 2023

Einleitung

dieses Buch ist dem ungarischem Präsidenten im Jahre 2023 gewidment, der sich als großer Europäer erwiesen hat und heute als ungarischer „Bismarck“ gilt. Es baut auf den historischen Analysen von B. v. Kaltenboeck auf.

Er hat gezeigt, die europäische Geschichte zu verstehen, wie er an den alten Traditionen der KuK-Monarchie und seiner Völker, he

Die Traditionen der KUK-Monarchie und der Modlauregion haben ihre Nachwirkungen bis heute und sind auf dem besten Wege, sich wieder zu finden. Und daran arbeiten nicht nur Victor Orban. Denn hier war das erste europäische Staatengebilde, welches funktioniert hat und die Menschen haben bis zum letzten Schuß 1918 dem Reich die Treue erwiesen. Das heutige Europa ist fragil geworden und wird aus Paris beherrscht. Die heutige Achse Paris-Berlin, die den Takt vorgibt, verliert zunehmend ihre Leuchtkraft, wird antieuropäisch und deshalb wird an Alternativen gearbeitet.

Die in diesem Artikel von Adnan Cerimagic dargestellten Grundlagen, sind insoweit falsch.

«Orban ist für den Balkan das grössere Risiko als Putin»

Andreas Ernst 20.01.2024, 05.30

Adnan Cerimagic – Balkan-Experte

Der Jurist und Politikwissenschafter arbeitet für die Europäische Stabilitätsinitiative mit Sitz in Berlin. Er ist Spezialist für die Beziehungen der EU mit dem Westbalkan. Zuvor arbeitete er für das Aussenministerium Bosnien-Herzegowinas. ….

Im Dreieck Budapest - Belgrad - Banja Luka hat sich eine Art Bruderschaft von autoritären Spitzenpolitikern gebildet. Der Balkan-Experte Adnan Cerimagic erklärt, mit welchen Risiken das verbunden ist. …....

https://www.nzz.ch/international/orban-ist-das-groessere-risiko-fuer-den-balkan-als-putin-ld.1774061?utm_source=pocket-newtab-de-de

.......................................................................................

Verschwörungstheorien und Verwirrspiel Kornkreise



Es gibt die Aufklärungslegende zu den seit vielen Jahren jedes Jahr wieder zu findenden Kornkreisen, diese würden durch 1000 Igel getrampelt, die weltweit unterwegs seien, je nach Jahreszeiten und Stellung der Erde, durch die Lande zu reisen.

Nehmen wir jedoch die Kornkreise wie ihrer komplizierten Muster ernst, so müssen wir erkennen, wir haben es hier mit einem universellen Sprachmuster zu tun, nämlich mathematische Botschaften. Daraus ergibt sich, wenn der Absender also mathematische Sprache bentuzt, so sucht er nach intelligenten Wesen im Universum, dass diese Sprache versteht und entsprechende Schlußfolgerungen ziehen kann.Sollten diese Sprachmuster jedoch gezielt zur Erde gebracht sein, so gehen wohl die Absender davon aus, wir sind in der Lage, diese Botschaften zu verstehen.

Und genau so ist es. Die wesentlichen Regierungen dieser Welt mit den entsprechenden Forschungssystemen sind lange dabei, diese Botschaften zu sammeln, wie auszuwerten. Und diese Botschaften sind derart aufregend, das man den Bürgern dieses in jedem Falle vorenthalten will, ähnlich wie es Jahrzehnte mit den UFO-Phänomenen zu tun war. Die mathematischen Mitteilungen der Kornkreise, deren Mitteilungen Botschaften wie Anleitungen zu einer höheren Mathematik und Koordinaten des Universums beinhalten, sind derart gravierend, das man den Menschen selbst, diese unbedingt vorenthalten will. Aber auch, um sich selbst vielleicht Vorteile in vielen Bereichen zu verschaffen, um der irdischen Konkurrenz selbst, voraus zu sein.

Wir erkennen aber auch, die Kornkreise scheinen von unterschiedlichen Wesenheiten der Erde als Botschaft gesendet zu werden. Wie sie nun hier plaziert werden ist offen. Nehmen wir die UFO-Ereignisse hinzu, so kämen diese in Betracht, um die Menschheit aufzurütteln oder wie man auch im irdischen sagt: „wach zu küssen“. Es könnten sich hierbei aber auch um KI-Satteliten handeln, die hier per automatischer Steuerung tätig sind. Die Öffentlichkeit weiß es nicht und viele Gruppen, die sich damit beschäftigen, wetteifern in Erklärungsmythen, die gewollt wohl sind, um das Verwirrspiel lange seitens der Regierungen dieser Welt aufrechtzuerhalten und so dieses Spielchen befördern, da es die eigenen Forschungen schützt.

Was auch immer richtig daran sein mag. Fakt ist, die Kornkreise beschäftigen sich mit höherer Geometrie und Mathematik, als universelle Sprache und beweisen unwiderlegbar, wir sind nicht Allein im Kosmos und man versucht, uns zu erheben. Zu erheben in den Level, der diesen Botschaften gerecht wird und den Menschen den Flug in das Universum erlauben könnte. Und es wird der Schlüssel sein, die Entfernungen durch Überwindung von Raum und Zeit zu üb


.......................................................................................

Curt-Ruts, Sardinien und Schriftmerkmale

  1. 12. 2023

Von Prof. Fabio Garuti wissen wir, die merkwürdigen Balkenritzmerkmale in Stein in Sardinien und anderen Teilen im Mittelmeerraum, sind Schriftzeichen, deren Alter irgendwie nicht in die allgemeine Archaeologiezeiten passen wollen. Dennoch sind sie da. Dann haben wir in Spanien die kaum zu qualifizierenden Nachlässe aus prähistorischen Zeiten, Monseratt. Und eben im gesamten Raum inkl. iberischer Halbinsel bis hinein in die Türkei, Curt-Ruts, deren Alter von einigen Geologen auf 800.000 Jahre Alter geschätzt werden und Älter.

Wir wissen aber auch, die letzte Austrocknung des Mittelmeeres aufgrund der Tektonikplattenwanderungen endete vor ca. 5.3 Millionen von Jahren. Nun haben wir ein echtes Problem. Denn die Curt-Ruts haben natürlich Geschwister, die wir besonders auf Sardinien, Malta, Menorca bis hoch nach Schottland finden. Und irgendwie paßt das Alles nicht so recht zusammen.

Oder etwa doch?

    

 

Türkei                         Fundsstelle Schottland

 

Denn wenn wir sehen, das das Mittelmeer mindestens 700.000 Jahre trocken lag, wenn nicht noch sogar viel länger, also bequeme 1,5, Millionen von Jahren, so muß man davon ausgehen, hier bestand einst eine Besiedlung, die wir heute nicht kennen, sondern nur Schemenhaft in Überlieferungen existieren. Aber, wir finden Curt-Ruts als Schienensystemen, die sich von Portugal, Malta und